Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Gartengestaltung mit Bambus

Bambus kann alles: Struktur geben, dekorativer Sichtschutz, Ruhepol oder Windspiel sein

Gartengestaltung mit Bambus hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen – aus guten Gründen. Einerseits weil Bambus pflegeleicht und immergrün ist, andererseits weil Bambus für viele, sehr unterschiedliche Gartenkonzepte stehen kann. Längst ist der Bambus der rein esoterischen Gartenecke entwachsen und erobert in Windeseile moderne, gerne auch formal gehaltenen Gärten. Möglich macht dies sein aufrechter, schlanker Wuchs. So findet Bambus selbst in kleinen und schmalen Stadtgärten noch ausreichend Platz, sich natürlich schön zu entfalten und erreicht dabei in kürzester Zeit beachtliche Höhen. Je nach Sorte wirkt Bambus dennoch filigran, orientalisch und exotisch zugleich.

Bambus übersteht die stärksten Stürme

Während andere Pflanzen und Bäume längst schon einknicken, beugt sich Bambus geschmeidig im Wind. Selbst heftiger Sturm bringt Bambus nicht um, er kämmt ihn nur. Danach richtet er seine Halme ganz einfach wieder auf und tut so, als wäre nichts geschehen. Davon können andere Gartenbesitzer beim ersten Sichten der Sturmschäden im Garten wahrlich nur träumen. Nicht umsonst verwenden voraussehende Gärtner am liebsten Bambusstäbe zum Anbinden höherer Stauden im Garten. Bambus, insbesondere hohe Phyllostachys-Bambus ist elastisch und unglaublich stark.

Bambus ist überraschend farbig

Wer denkt, Bambus sei nur eine Grünpflanze, der irrt. Es gibt Bambus mit leuchtend gelben, grünen, gelb-grünen, roten oder schwarzen Halmen, mit Streifen oder Rillen in vielen Variationen. Hinzu kommen Blätter in verschiedenen Grün, Grün-Weiß und Grün-Gelb-Variationen.
Panaschierter Bambus bringt faszinierende Lichtreflexe in den Garten, dunkelgrüner Bambus wirkt dagegen wie ein Ruhepol. Bambusblätter können von drei bis etwa 40 cm lang sein und sind immer lanzettenartig, laufen also stets spitz zu.

Bambus bleibt im Winter grün

Bambus behält auch im Winter seine Blätter und bereichert damit die graue Jahreszeit mit wertvollem Grün. Was für ein Glück für Gartenbesitzer, die eine sinnvolle Alternative zu ökologisch bedenklicher Thuja und Kirschlorbeer suchen.

Bambushalme von zart bis stark und XXL

Wer jemals in einer Lagerhalle für Naturbambus war, ahnt vielleicht wie unterschiedlich stark Bambushalme sein können. Denken Sie nur an seine Verwendung im Möbelbau. Am Naturstandort wachsen Bambushalme mit weit über 20 cm Durchmesser. Hierzulande werden bislang nur acht bis ca. 10 cm Zentimeter erreicht, aber wer weiß, im Zuge des Klimawandels und im Laufe der Jahre könnten auch bei uns durchaus noch stattlichere Bambushalme wachsen. Schließlich sind hiesige Bambusbestände alle noch recht jung und haben entsprechendes Wachstums-Potenzial.

Gartengestaltung mit Bambus strukturiert Gartenräume

Ein Staudengarten ohne strukturgebende Gehölze verliert im Winter schnell seinen Reiz. Ganz anders sieht ein Garten mit Bambus im Winter aus. Der wintergrüne Bambus verleiht dem Garten das ganze Jahr über Farbe und Struktur. Nicht nur Gartenbesitzer profitieren davon, auch einheimische Vögel freuen sich über ihren geschützten Raum im Inneren des Bambus. Sie werden sich wundern, wie lebendig ein dicht gewachsener Schirmbambus sein kann – nicht nur im Winter.

Bambus ist unentbehrlich für Japan-Gärten

Immer mehr Menschen begeistern sich für fernöstliche Gartenkultur und möchten ihren Garten traditionell japanisch gestalten. Berühmte Vorbilder wie der Japanische Garten in Düsseldorf oder Würzburg zeigen, wie’s geht und machen Lust auf lauschige Bambus-Inseln, Wasserbecken, Wolken aus Buchsbaum und viele fernöstliche Gartenideen mehr. Bambus gehört immer dazu. Egal ob als Sichtschutz, grünes Element am Ufer eines Wasserbeckens oder auch als grüne Insel – richtig kombiniert verfehlt Bambus seine japanische Anmutung nie.

Bambus schenkt Zen-Gärten Raum und Ruhe

Auch für die Gestaltung eines meditativen Zen-Gartens spielt Bambus seine besten Eigenschaften aus und sorgt für Ruhe und Abgeschiedenheit, denn eine immergrüne, hohe Bambushecke schirmt den Zen-Garten zuverlässig vor neugierigen Blicken ab. Rauscht dann noch Wind sanft durch den Bambus, steht dem Finden von Ruhe und der inneren Mitte nichts mehr im Weg.

Fazit: Gartengestaltung mit Bambus ist so vielseitig wie mit kaum einer anderen Pflanze. Voraussetzung für die gelungene Umsetzung des Gartenkonzepts ist jedoch die Wahl des optimalen Bambus. Wir unterstützen Sie gerne und stellen Ihnen gerne die besten Bambuspflanzen für Ihr Gartenkonzept oder Ihren Garten vor. Falls Sie Fragen zu unserer Bambus-Vorauswahl nach Verwendungszweck haben, sprechen Sie uns bitte direkt an.

Gartengestaltung mit Bambus Bambus kann alles: Struktur geben, dekorativer Sichtschutz, Ruhepol oder Windspiel sein Gartengestaltung mit Bambus hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gartengestaltung mit Bambus

Bambus kann alles: Struktur geben, dekorativer Sichtschutz, Ruhepol oder Windspiel sein

Gartengestaltung mit Bambus hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen – aus guten Gründen. Einerseits weil Bambus pflegeleicht und immergrün ist, andererseits weil Bambus für viele, sehr unterschiedliche Gartenkonzepte stehen kann. Längst ist der Bambus der rein esoterischen Gartenecke entwachsen und erobert in Windeseile moderne, gerne auch formal gehaltenen Gärten. Möglich macht dies sein aufrechter, schlanker Wuchs. So findet Bambus selbst in kleinen und schmalen Stadtgärten noch ausreichend Platz, sich natürlich schön zu entfalten und erreicht dabei in kürzester Zeit beachtliche Höhen. Je nach Sorte wirkt Bambus dennoch filigran, orientalisch und exotisch zugleich.

Bambus übersteht die stärksten Stürme

Während andere Pflanzen und Bäume längst schon einknicken, beugt sich Bambus geschmeidig im Wind. Selbst heftiger Sturm bringt Bambus nicht um, er kämmt ihn nur. Danach richtet er seine Halme ganz einfach wieder auf und tut so, als wäre nichts geschehen. Davon können andere Gartenbesitzer beim ersten Sichten der Sturmschäden im Garten wahrlich nur träumen. Nicht umsonst verwenden voraussehende Gärtner am liebsten Bambusstäbe zum Anbinden höherer Stauden im Garten. Bambus, insbesondere hohe Phyllostachys-Bambus ist elastisch und unglaublich stark.

Bambus ist überraschend farbig

Wer denkt, Bambus sei nur eine Grünpflanze, der irrt. Es gibt Bambus mit leuchtend gelben, grünen, gelb-grünen, roten oder schwarzen Halmen, mit Streifen oder Rillen in vielen Variationen. Hinzu kommen Blätter in verschiedenen Grün, Grün-Weiß und Grün-Gelb-Variationen.
Panaschierter Bambus bringt faszinierende Lichtreflexe in den Garten, dunkelgrüner Bambus wirkt dagegen wie ein Ruhepol. Bambusblätter können von drei bis etwa 40 cm lang sein und sind immer lanzettenartig, laufen also stets spitz zu.

Bambus bleibt im Winter grün

Bambus behält auch im Winter seine Blätter und bereichert damit die graue Jahreszeit mit wertvollem Grün. Was für ein Glück für Gartenbesitzer, die eine sinnvolle Alternative zu ökologisch bedenklicher Thuja und Kirschlorbeer suchen.

Bambushalme von zart bis stark und XXL

Wer jemals in einer Lagerhalle für Naturbambus war, ahnt vielleicht wie unterschiedlich stark Bambushalme sein können. Denken Sie nur an seine Verwendung im Möbelbau. Am Naturstandort wachsen Bambushalme mit weit über 20 cm Durchmesser. Hierzulande werden bislang nur acht bis ca. 10 cm Zentimeter erreicht, aber wer weiß, im Zuge des Klimawandels und im Laufe der Jahre könnten auch bei uns durchaus noch stattlichere Bambushalme wachsen. Schließlich sind hiesige Bambusbestände alle noch recht jung und haben entsprechendes Wachstums-Potenzial.

Gartengestaltung mit Bambus strukturiert Gartenräume

Ein Staudengarten ohne strukturgebende Gehölze verliert im Winter schnell seinen Reiz. Ganz anders sieht ein Garten mit Bambus im Winter aus. Der wintergrüne Bambus verleiht dem Garten das ganze Jahr über Farbe und Struktur. Nicht nur Gartenbesitzer profitieren davon, auch einheimische Vögel freuen sich über ihren geschützten Raum im Inneren des Bambus. Sie werden sich wundern, wie lebendig ein dicht gewachsener Schirmbambus sein kann – nicht nur im Winter.

Bambus ist unentbehrlich für Japan-Gärten

Immer mehr Menschen begeistern sich für fernöstliche Gartenkultur und möchten ihren Garten traditionell japanisch gestalten. Berühmte Vorbilder wie der Japanische Garten in Düsseldorf oder Würzburg zeigen, wie’s geht und machen Lust auf lauschige Bambus-Inseln, Wasserbecken, Wolken aus Buchsbaum und viele fernöstliche Gartenideen mehr. Bambus gehört immer dazu. Egal ob als Sichtschutz, grünes Element am Ufer eines Wasserbeckens oder auch als grüne Insel – richtig kombiniert verfehlt Bambus seine japanische Anmutung nie.

Bambus schenkt Zen-Gärten Raum und Ruhe

Auch für die Gestaltung eines meditativen Zen-Gartens spielt Bambus seine besten Eigenschaften aus und sorgt für Ruhe und Abgeschiedenheit, denn eine immergrüne, hohe Bambushecke schirmt den Zen-Garten zuverlässig vor neugierigen Blicken ab. Rauscht dann noch Wind sanft durch den Bambus, steht dem Finden von Ruhe und der inneren Mitte nichts mehr im Weg.

Fazit: Gartengestaltung mit Bambus ist so vielseitig wie mit kaum einer anderen Pflanze. Voraussetzung für die gelungene Umsetzung des Gartenkonzepts ist jedoch die Wahl des optimalen Bambus. Wir unterstützen Sie gerne und stellen Ihnen gerne die besten Bambuspflanzen für Ihr Gartenkonzept oder Ihren Garten vor. Falls Sie Fragen zu unserer Bambus-Vorauswahl nach Verwendungszweck haben, sprechen Sie uns bitte direkt an.

Zuletzt angesehen