Bambusa chungii wächst ursprünglich im Süden Chinas und in Vietnam. Da seine Halme hell bepudert sind, wird er auch als weißer oder blauer Bambus bezeichnet. Der Halmurchmesser variiert zwischen 4 und 10 cm. Seine grünen Blätter sind eher groß. Er wächst horstbildend.
Bambusa lako findet seinen Ursprung auf der Insel Timor im Indonesischen Archipel, weshalb er auch den Namen Timor Black Bamboo trägt.
Beim Austrieb sind die Halme noch grün und entwickeln sich nach und nach zu einem glänzenden Schwarz, das manchmal von grünen oder gelben Streifen geziert wird. Der Halmdurchmesser kann bis zu 10 cm betragen. Seine Blätter sind hellgrün und lanzettlich geformt.
Bambusa membranacea stammt aus Südostasien. Seine Halme wachsen gerade in die Höhe und erreichen maximal 24 m. Dabei sind sie 6-10 cm dick. Die noch jungen Halme zeigen sich silbrig-weiß beschichtet. Dieser Schorf verschwindet später und die Halme werden grün. Die Beblätterung ist lanzenförmig. Ein Blatt ist 12-25 cm lang und nur 1,5-2,5 cm breit. Die Blüte dieses Bambus wurde zuletzt 1994 in Nordostindien beobachtet.
Bambusa multiplex ist in Ostasien beheimatet. Sein Wuchs ist als aufrecht mit leicht überhängenden Spitzen zu beschreiben. Die Halme sind erst grün und werden später im Alter oder bei starker Sonneneinwirkung gelb. Manche sind auch grün-gelb gestreift. Sie weisen einen Durchmesser von 1-3 cm auf. Seine Blätter wachsen dicht, schmal und schwertförmig.
Bambusa textilis stammt aus China. Seine Halme wachsen fast senkrecht empor, nur die Spitzen hängen wohlgeformt über. Dies verleiht ihm ein elegantes und sehr klares Erscheinungsbild. Im Austrieb besitzen die Halme eine pudrige Schicht, wodurch die Färbung eher bläulich anmutet. Später verschwindet diese Bepuderung und die Farbe geht ins Grüne oder im Alter ins Gelbliche. Die Halme weisen ca. 5 cm im Quermaß auf und sind sehr stabil. Sattgrüne, lanzettlich geformte Blätter schmücken die oberen Etagen.
Bambusa tulda Striata ist ursprünglich in vielen Regenwäldern rund um den Äquator Südostasiens zu finden. Leider ist diese Art vom Aussterben bedroht. Er entwickelt sich senkrecht nach oben, wobei die Spitzen in Bögen überhängen. Dabei stehen die einzelnen Halme dicht zusammen. Die noch jungen Halme sind mit einem puderartigen Film überzogen, welcher sich nach einiger Zeit reduziert bis jeder Halm tiefgrün glänzt. Einen schönen Kontrast hierzu bilden die hellgrünen, bis zu 25 cm großen Blätter. Die Blüte setzt alle 25-40 Jahre ein.
Dieser Bambus stammt ursprünglich aus China. Besonders markant sind die mit der Zufälligkeit der Natur gestreiften Halme. Einige sind hellgelb und mit schmalen oder auch mal mit breiten grünen Streifen versehen. Manchmal sind die Halme auch hellgrün mit gelben Streifen. Dies variiert von Halm zu Halm innerhalb einer Pflanze. Der Durchmesser eines Halms beträgt 5-12 cm. Das Laub wächst schmal und lanzenförmig.
Chusquea circinata stammt aus Mexiko. Sein Habitus ist mit buschig und dicht zu umschreiben. Die Halme sind rank, grün und die langen Enden hängen anmutig gebogen über. Der Durchmesser seiner Halme beträgt lediglich 1 - 1,5 cm, wobei die Stängel nicht hohl sondern massiv sind. Zarte, grazile, lanzettlich geformte Blätter bilden eine dichte Belaubung.
Dendrocalamus asper findet seinen Ursprung in Südostasien. Seinen Namen verdankt der Riesenbambus seiner gigantischen Höhe und dem bemerkenswerten Durchmesser seiner Halme. Diese sind holzig, graugrün und weisen einen Durchmesser von bis zu 20 cm auf! Sie schießen sehr gerade in den Himmel und verjüngen sich nur ganz oben, dabei weisen sie kaum Verzweigungen auf. Die Halmwände sind immens stark. Seine grünen Blätter haben eine lanzenförmige Kontur, sind 15-30 cm lang und 1-2,5 cm breit.
Dendrocalamus asper Betung Hitam stammt aus Indonesien. Betung bedeutet auf Indonesisch 'asper' und Hitam bedeutet 'schwarz'. Betung Hitam ist also die schwarze Variante des Riesenbambus Dendrocalamus asper. Seine Halme sind im Austrieb hellbraun und verfärben sich nach oben hin schwarz. Der Wuchs ist als gerade aufrecht mit überhängenden Spitzen zu beschreiben.
Dendrocalamus giganteus findet seinen Ursprung in Nordindien, China und Thailand. Seine Halme sind matt- bis blaugrün und in der ersten Zeit von einer weißlichen Schicht überzogen. Mit einem Halmdurchmesser von bis zu 30 cm und einer Wandstärke von 3 cm schießt dieses Gras aufrecht in die Höhe. Bei optimalsten Bedingungen kann es bis zu 40 cm am Tag wachsen. Seine Blätter passen sich dieser riesigen Erscheinung mit einer beachtlichen Länge von 40 cm wunderbar an.
Dendrocalamus hamiltonii ist ursprünglich in Südasien (Indien, Bhutan, Pakistan, Nepal, Sri-Lanka und im Nordosten des Himalaya) zu finden. Seine mattgrünen Halme schießen aufrecht in luftige Höhen von maximal 20 m. Nach oben hin verjüngen sich die bis zu 18 cm starken Halme, und die Spitzen hängen nach unten gewölbt über. Seine Blätter sind lanzettlich geformt und weisen eine beachtliche Länge auf.
1 von 2